Beinulzera Home | Fußulzera Home
Besuchen Sie KCI-medical.com

Patienteninformation: Was ist ein DFS?

Was jeder Patient über diabetische Fußulzera wissen sollte

Die folgenden Informationen wurden von KCI zur allgemeinen Aufklärung Ihrer Patienten zusammengestellt. Wir möchten Ihre Patienten mit Informationen versorgen, damit sie ihre diabetischen Fußwunden, ihre Krankheit, deren Behandlung und ggf. auch V.A.C.® Therapy besser verstehen.

Diabetische Fußulzera behandeln

Um wieder auf die Beine zu kommen, muss man die richtigen Schritte unternehmen.

Diabetes mellitus ist häufig mit ernsthaften Komplikationen verbunden, wie Erblindung, Nierenschäden oder Gefäßerkrankungen.17

Außerdem haben Diabetiker ein erhöhtes Risiko auf Fußverletzungen. Die ernsthaftesten derartiger Verletzungen sind Fußgeschwüre (auch Fußulzera genannt).8

Was sind diabetische Fußulzera?

Ein diabetisches Fußulkus ist eine offene, meist an der Fußsohle befindliche Wunde, die häufig bei Diabetikern auftritt. Diese Wunden können wochenlang oder sogar monatelang nicht heilen. Wenn sie nicht behandelt werden, können sie schwere Komplikationen hervorrufen und beispielsweise bleibende Verunstaltungen verursachen oder Amputationen erfordern, die Ihre Lebensqualität nachhaltig beeinträchtigen können.

Wie entstehen diabetische Fußulzera?

Diabetiker leiden häufig unter Taubheit an den Füßen, da aufgrund ihrer Krankheit die Nerven geschädigt sind (diabetische Neuropathie) und die Durchblutung der Beine und Füße beeinträchtigt ist.20 Deshalb ist häufig auch das Schmerzempfinden gestört, und eine Verletzung am Fuß kann eine gewisse Zeit unerkannt und unbehandelt bleiben. Diese Ursachen der diabetischen Fußulzera können gleichzeitig die Heilung verlangsamen und das Infektionsrisiko erhöhen.8,7

Wie erkennt man diabetische Fußulzera?

Wenn Sie an einer oder allen der vorher genannten Diabetesfolgen leiden und sich den Fuß verletzen, beispielsweise weil Sie auf einen scharfen Gegenstand treten oder wegen schlecht passender Schuhe eine Blase am Fuß bekommen, spüren Sie diese Verletzung möglicherweise nicht. Dann merken Sie auch nicht, dass sich ein Fußgeschwür (oder Fußulkus) entwickelt. Deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Füße täglich waschen und auf Verletzungen wie Blasen, Schnitte und Kratzer untersuchen. Mit einem Spiegel können Sie beispielsweise auch Ihre Fußsohlen gut betrachten. Vergessen Sie nicht, auch zwischen den Zehen nachzusehen! Wenn Sie Ihre Füße regelmäßig kontrollieren, können Sie Verletzungen frühzeitig erkennen und dann Ihren Arzt aufsuchen.6

Wenn Ihr Arzt ein diabetisches Fußulkus diagnostiziert, sollten Sie über die Behandlungsmöglichkeiten Bescheid wissen. Die Informationen in diesem Leitfaden sollen Ihnen helfen, die Behandlungsmöglichkeiten für diabetische Fußulzera besser zu verstehen. Sie sollten jedoch stets mit Ihrem Arzt abklären, welche Behandlung für Sie am besten geeignet ist.

Wie können diabetische Fußulzera behandelt werden?

Es gibt viele Behandlungsmöglichkeiten für diabetische Fußulzera, einschließlich topischer Behandlungen, Antibiotika und Spezialverbände. Eine Studie berichtet, dass 31 % (unkomplizierte) neuropathische diabetische Fußulzera nach 20 Wochen (bei guter Wundversorgung oder mit kochsalzgetränkter Gaze) heilten.14 Entsprechend heilten 24 % neuropathische Ulzera nach 12 Wochen guter Wundversorgung komplett aus.14 Heilt Ihre Wunde allerdings sehr langsam, ist infiziert oder besonders schwerwiegend, so kann eine intensivere Behandlung erforderlich sein. In diesem Fall kann Ihr Arzt eine fortschrittlichere Behandlungsmethode wie beispielsweise V.A.C. Therapy auswählen.

Vier randomisiert kontrollierte Studien haben gezeigt, dass V.A.C. Therapy bei der Behandlung von diabetischen Fußulzera zu einer verbesserter Heilung führte. Zwei dieser Studien belegten außerdem, dass V.A.C. Therapy-Patienten weniger Amputationen erleiden.4,2,16,11 Die für jeden Patienten am besten geeignete Behandlung hängt überwiegend von der Ursache des Geschwürs und davon ab, wie ernsthaft es ist.

Wie funktioniert V.A.C. Therapy?

Im Wesentlichen unterstützt V.A.C. Therapy die Wundheilung durch kontrollierten Unterdruck bzw. durch das Erzeugen eines Vakuums. Im Unterschied zu Gazeverbänden, die nur die Wunde abdecken, trägt V.A.C. Therapy aktiv zum Heilungsprozess bei. V.A.C. Therapy unterstützt den Wundverschluss durch Zusammenziehen der Wundränder und stimuliert das Wachstum neuer Gewebezellen. Durch den Abtransport infektiöser Materialien und sonstiger Flüssigkeiten aus der Wunde fördert V.A.C. Therapy die Durchblutung und somit die Blutzirkulation zu Ihrer Wunde.

Wie kann ich meine Wundheilung unterstützen?

Sie sollten natürlich vor allem die Anweisungen Ihres Arztes und des Pflegepersonals genau befolgen. Außerdem können Sie Ihre Wundheilung folgendermaßen begünstigen:

  • Schonen Sie Ihre Füße: Wenn Sie auf dem Geschwür laufen, kann das Gewebe beschädigt, das Geschwür vertieft und möglicherweise können sogar Knocheninfektionen und andere äußerst schwerwiegende Komplikationen hervorgerufen werden.
  • Gutes Diabetesmanagement: Infizierte Geschwüre treten wesentlich seltener bei Patienten mit gesundem Körpergewicht und guten Blutzuckerwerten auf.
  • Geben Sie das Rauchen auf: Rauchen verengt die Blutgefäße, was wiederum die Wundheilung beeinträchtigt. Nichtrauchen fördert eine gute und rasche Heilung.

Was sollte ich als Nächstes tun?

Wie immer ist es am besten, wenn Sie zuerst mit Ihrem Arzt sprechen. Besprechen Sie sämtliche Behandlungsmöglichkeiten einschließlich V.A.C. Therapy. Wenn Sie den vorgeschriebenen Behandlungsplan befolgen und einige grundlegende vorbeugende Maßnahmen ergreifen, sind Sie bestimmt bald auf dem Weg der Besserung. Viel Erfolg!


Kontakt Zu KCI